Nachhaltige Pionierarbeit

22-07-2021

Mercator One mit Fassade aus recyceltem End-of-Life-Aluminium realisiert. Mit dem Mercator One ist mitten in der Duisburger Innenstadt Deutschlands erstes Gebäude mit einer Fassade aus dem recycelten End-of-Life Aluminium Hydro Circal entstanden. Das von Hadi Teherani Architects entworfene Büro- und Geschäftsgebäude überzeugt aber nicht nur in puncto Nachhaltigkeit. Copyright: Olaf Rohl

Hadi Teherani ernennt Dr. Christian Bergmann und Sebastian Appl zu Partnern

15-02-2021

Architekt Hadi Teherani hat zum Jahreswechsel die Weichen für die Zukunft gestellt: Die langjährigen Mitarbeiter Dr. Christian Bergmann und Sebastian Appl sind mit Wirkung zum 01.01.21 zu Partnern ernannt worden. Sie sind als jeweils gleichberechtigte Gesellschafter in die Hadi Teherani Architects GmbH eingestiegen und werden fortan von Hamburg aus gemeinsam mit dem Gründer Hadi Teherani die Geschicke des weltweit renommierten Architekturbüros leiten.

Hadi Teherani: „Mit Herrn Dr. Bergmann und Herrn Appl als Partner stehen zwei kreative und intelligente Köpfe an meiner Seite auf die ich mich immer verlassen kann. Dies zeigen die Ergebnisse der vergangenen Jahre – welche in unserer Branche ja immer als Bauwerke für jedermann sichtbar sind“. Hadi Teherani bleibt als Mehrheitsanteilseigner dem operativen Geschäft erhalten und leitet als geschäftsführender Gesellschafter weiterhin die Hadi Teherani Architects GmbH sowie die weiteren Firmen der Hadi Teherani Group.

Sebastian Appl ist seit 2013 als Office Director und Head of Architects für Hadi Teherani in Hamburg tätig. Er hat Architektur an der TH Darmstadt und der SUNY Buffalo in New York studiert und war zuvor als Projektleiter bei OMA (Office for Metropolitan Architecture) in Rotterdam u.a. verantwortlich für die Projekte Shenzhen Stock Exchange in China, Mercati Generali in Rom und SSC in Doha.

 

Dr. Christian Bergmann ist seit 2015 für Hadi Teherani als Senior Architect und Projektleiter u.a. verantwortlich für die Projekte Flare of Frankfurt, das Volksbankareal in Freiburg, den Innovationsbogen in Augsburg sowie das Deutschlandhaus in Hamburg. Er hat Architektur an der ETH Zürich und der Universität Stuttgart studiert, wo er im Jahr 2013 ebenfalls seine Promotion abschloss. Vor seiner Zeit bei Hadi Teherani war er als Entwurfs- und Projektleiter bei UNStudio in Amsterdam und Werner Sobek in Stuttgart tätig. Er ist der Autor des im Birkhäuser Verlag erschienenen Buches „Prozesse Entwerfen - eine Strategie für die Zukunft des Bauens“.

Dr. Christian Bergmann: „Ich freue mich sehr, die bisherige Arbeit in verantwortungsvoller Position partnerschaftlich mit Herrn Appl und Herrn Teherani fortzuführen. Dabei wollen wir weiterhin architektonische Maßstäbe setzen, die gestalterisch und konzeptionell nahtlos an die wegweisenden Bauten wie bspw. die Kranhäuser in Köln oder das Dockland in Hamburg ansetzen“.

Press Release

HADI TEHERANI SOLAR erfolgreich gestartet

09-02-2021

Die Solar-Branche steht vor dem größten Boom aller Zeiten. Im Jahr 2030 sollen bereits 65 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland aus erneuerbaren Energien stammen – ein Großteil davon aus Solarenergie. Schon seit mehr als 25 Jahren beschäftigt sich die Hadi Teherani Gruppe mit Energieeffizienz und Photovoltaik. Ganz im Sinne des Nachhaltigkeits- und Solar-Trends erfolgte nun die Gründung der Hadi Teherani Solar GmbH in Hamburg.

Das innovative Unternehmen hat sich der umfassenden Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit verschrieben. Hadi Teherani Solar bietet einen lückenlosen Rundum-Service und setzt Photovoltaikprojekte sorgenfrei für den Auftraggeber um. Quasi von der Planung bis zum Netzanschluss. Dies ist möglich, weil das von der Hadi Teherani Gruppe ausgegründete Solarunternehmen durch ein interdisziplinäres und sehr erfahrenes Management-Team geleitet wird. Gründer und Gesellschafter Hadi Teherani ist Architekt, Designer und Visionär. Geschäftsführer Thomas Münzel verantwortet als Stratege, Entwickler und Kommunikator die Bereiche Vertrieb, Marketing und Investment. Der Unternehmensberater vermittelt und begleitet bereits seit 1993 Investments, Unternehmenskäufe / Mergers & Akquisition (M&A) und die damit verbundene Kapitalbeschaffung. Hadi Teherani Solar Geschäftsführer Payam Hazin ist Maschinenbauingenieur und Erfinder, Koordinator und Innovator und bei Hadi Teherani Solar für die Bereiche Technik, Projektentwicklung und -management sowie Internationales verantwortlich. Der Ingenieur verfügt über langjährige Erfahrung in der Umsetzung und dem weltweiten Vertrieb von Photovoltaik-Großanlagen.

Wettbewerb zur Entwicklung des Stadtquartiers Neckarbogen in Heilbronn entschieden

22-01-2021

Das Stadtquartier Neckarbogen im Herzen Heilbronns macht bereits heute mit preisgekrönter Architektur und den großzügigen Grün- und Wasserflächen von sich reden. Im zweiten Bauabschnitt des neuen Stadtteils Neckarbogen sind 28 Grundstücke zu vergeben. "Sehr konzentriert und intensiv" habe das Bewertungsgremium sich mit allen 176 Arbeiten auseinandergesetzt, sagt Fachgutachter Reiner Nagel. Dabei hätten besonders städtebauliche und architektonische Kriterien eine Rolle gespielt. "Die Konzepte sollten ökologisch, ökonomisch und sozial ausgerichtet sein", heißt es in der Pressekonferenz. Unter den Architekturbüros, sind neben Hadi Teherani Architects weitere international renommierte wie Alleswirdgut Architektur ZT GmbH aus München/Wien, die Schneider und Schumacher Städtebau GmbH aus Frankfurt, de Winder Architekten aus Berlin oder etwa Baumschlager Hutter aus München aber auch regionale Architekten kommen zum Zug.

Visualisierung: Panoptikon

Hadi Teherani erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

10-12-2020

Hadi Teherani, begeisterter Wahlhamburger seit fast 60 Jahren, wird als herausragender Architekt, Produktdesigner, ganzheitlicher Vordenker und kultureller Vermittler mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. In einer Feierstunde im Hamburger Rathaus überreichte die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, diese Auszeichnung am 9. Dezember. In der Begründung des Bundespräsidenten, Dr. Frank-Walter Steinmeier, heißt es dazu:

 

„Die Projekte von Hadi Teherani spiegeln immer wieder Inspiration und Komplexität wider, die ihren Ursprung oft in seinem Geburtsland Iran haben und ihn - verbunden mit den kulturellen Besonderheiten der jeweiligen Projektorte - etwas Neues, Ungewöhnliches und dabei dennoch Populäres schaffen lassen. Seine Rolle als „Kultureller Vermittler“, vielleicht sogar als Integrationsvorbild, ist gerade in der heutigen Zeit von großer Bedeutung. Nicht zuletzt arbeiten in seinem Hamburger Büro Mitarbeiter aus ca. 15 Nationen.

 

Gerade in Hamburg hat Hadi Teherani schon zu Beginn seiner Arbeit zahlreiche, das Stadtbild prägende Bauwerke errichtet. Dazu zählen unter anderem der Berliner Bogen, die Tanzenden Türme ebenso wie das Dockland oder die Gestaltung der Bahnhöfe der neuen U-Bahnlinie 5. Auch in Köln hat er mit den Kranhäusern ein stadtprägendes international anerkanntes Wahrzeichen geschaffen. Zu den Metropolen, in denen seine Arbeit anerkannt und nachgefragt ist, zählen unter anderem Abu Dhabi, mit der größten Universität im Nahen Osten, Berlin, Dubai, London, Moskau, Mumbai, Rom, Teheran und Tokio.

 

Die von Hadi Teherani realisierten Entwürfe sind mutig, radikal, urban, nachhaltig und in der Synthese der Dimensionen vom Städtebau bis zum Produktdesign einzigartig. Hadi Teherani geht es mit seinem eigenen Produktdesign vom Möbel bis zum Bodenbelag weit über die Architektur hinaus um das bis zum kleinsten Detail atmosphärisch gestaltete Gesamterlebnis. Dynamische Formen, expressive Elemente und eine zugleich minimalistische Zurückhaltung sind insofern nur die außen prägenden Elemente seiner Arbeit.

 

Noch wichtiger sind Hadi Teherani seit langem die erneuerbaren Energien, die er wegweisend früh in die Bauwerke integrierte. In dieser Konsequenz gründete er die Firma Hadi Teherani Solar. Der Fernbahnhof am Flughafen Frankfurt war der erste warme und darum bis an die Gleise wetterunabhängige Bahnhof Europas. Sein Engagement im Bereich der Architektur und des Designs und das Umsetzen seiner ambitionierten und ungewöhnlichen Projekte sind von Beginn an seiner Freude an Kommunikation und Vermittlung zu verdanken, die das urbane Publikum stets einschloss. Hierfür sprechen seine Mitgliedschaft in der iranischen Gemeinde und in der Freien Akademie der Künste in Hamburg seit 1999 sowie zahlreiche populäre Wortschöpfungen des Stadtpublikums für seine Bauten.

 

Wegen der außerordentlichen Erfolge von Herrn Teherani auf den Gebieten ganzheitlicher Gestaltung, Nachhaltigkeit, die Fachgrenzen überschreitende Kommunikation und Kreativwirtschaft wird er mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt.“

 

Fotograf: Martin Hass

load more