Wettbewerb zur Entwicklung des Stadtquartiers Neckarbogen in Heilbronn entschieden

22-01-2021

Das Stadtquartier Neckarbogen im Herzen Heilbronns macht bereits heute mit preisgekrönter Architektur und den großzügigen Grün- und Wasserflächen von sich reden. Im zweiten Bauabschnitt des neuen Stadtteils Neckarbogen sind 28 Grundstücke zu vergeben. "Sehr konzentriert und intensiv" habe das Bewertungsgremium sich mit allen 176 Arbeiten auseinandergesetzt, sagt Fachgutachter Reiner Nagel. Dabei hätten besonders städtebauliche und architektonische Kriterien eine Rolle gespielt. "Die Konzepte sollten ökologisch, ökonomisch und sozial ausgerichtet sein", heißt es in der Pressekonferenz. Unter den Architekturbüros, sind neben Hadi Teherani Architects weitere international renommierte wie Alleswirdgut Architektur ZT GmbH aus München/Wien, die Schneider und Schumacher Städtebau GmbH aus Frankfurt, de Winder Architekten aus Berlin oder etwa Baumschlager Hutter aus München aber auch regionale Architekten kommen zum Zug.

Hadi Teherani erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

10-12-2020

Hadi Teherani, begeisterter Wahlhamburger seit fast 60 Jahren, wird als herausragender Architekt, Produktdesigner, ganzheitlicher Vordenker und kultureller Vermittler mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. In einer Feierstunde im Hamburger Rathaus überreichte die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Frau Dr. Dorothee Stapelfeldt, diese Auszeichnung am 9. Dezember. In der Begründung des Bundespräsidenten, Dr. Frank-Walter Steinmeier, heißt es dazu:

 

„Die Projekte von Hadi Teherani spiegeln immer wieder Inspiration und Komplexität wider, die ihren Ursprung oft in seinem Geburtsland Iran haben und ihn - verbunden mit den kulturellen Besonderheiten der jeweiligen Projektorte - etwas Neues, Ungewöhnliches und dabei dennoch Populäres schaffen lassen. Seine Rolle als „Kultureller Vermittler“, vielleicht sogar als Integrationsvorbild, ist gerade in der heutigen Zeit von großer Bedeutung. Nicht zuletzt arbeiten in seinem Hamburger Büro Mitarbeiter aus ca. 15 Nationen.

 

Gerade in Hamburg hat Hadi Teherani schon zu Beginn seiner Arbeit zahlreiche, das Stadtbild prägende Bauwerke errichtet. Dazu zählen unter anderem der Berliner Bogen, die Tanzenden Türme ebenso wie das Dockland oder die Gestaltung der Bahnhöfe der neuen U-Bahnlinie 5. Auch in Köln hat er mit den Kranhäusern ein stadtprägendes international anerkanntes Wahrzeichen geschaffen. Zu den Metropolen, in denen seine Arbeit anerkannt und nachgefragt ist, zählen unter anderem Abu Dhabi, mit der größten Universität im Nahen Osten, Berlin, Dubai, London, Moskau, Mumbai, Rom, Teheran und Tokio.

 

Die von Hadi Teherani realisierten Entwürfe sind mutig, radikal, urban, nachhaltig und in der Synthese der Dimensionen vom Städtebau bis zum Produktdesign einzigartig. Hadi Teherani geht es mit seinem eigenen Produktdesign vom Möbel bis zum Bodenbelag weit über die Architektur hinaus um das bis zum kleinsten Detail atmosphärisch gestaltete Gesamterlebnis. Dynamische Formen, expressive Elemente und eine zugleich minimalistische Zurückhaltung sind insofern nur die außen prägenden Elemente seiner Arbeit.

 

Noch wichtiger sind Hadi Teherani seit langem die erneuerbaren Energien, die er wegweisend früh in die Bauwerke integrierte. In dieser Konsequenz gründete er die Firma Hadi Teherani Solar. Der Fernbahnhof am Flughafen Frankfurt war der erste warme und darum bis an die Gleise wetterunabhängige Bahnhof Europas. Sein Engagement im Bereich der Architektur und des Designs und das Umsetzen seiner ambitionierten und ungewöhnlichen Projekte sind von Beginn an seiner Freude an Kommunikation und Vermittlung zu verdanken, die das urbane Publikum stets einschloss. Hierfür sprechen seine Mitgliedschaft in der iranischen Gemeinde und in der Freien Akademie der Künste in Hamburg seit 1999 sowie zahlreiche populäre Wortschöpfungen des Stadtpublikums für seine Bauten.

 

Wegen der außerordentlichen Erfolge von Herrn Teherani auf den Gebieten ganzheitlicher Gestaltung, Nachhaltigkeit, die Fachgrenzen überschreitende Kommunikation und Kreativwirtschaft wird er mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt.“

 

Fotograf: Martin Hass

Richtkranz krönt Büroensemble Südkreuz Offices Berlin

02-11-2020

Am 29. Oktober fand unter Teilnahme von Jörn Oltmann, Stellvertretender Bezirksbürgermeister von Tempelhof-Schöneberg und Stadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, das feierliche Richtfest für das Büroensemble SÜDKREUZ OFFICES statt. Dem neuen Fernbahnhof Berlin Südkreuz vis-à-vis und nahe dem EUREF-Campus werden die zwei Gebäude nach Plänen der Architekten Hadi Teherani Architects und des Büros pbp – prasch buken partner realisiert. Auf einer Grundstücksfläche von insgesamt 6.305 Quadratmeter entstehen die zwei aneinandergrenzenden Bürogebäude SÜDKREUZ OFFICE 1 und 2. Sie bieten insgesamt rund 19.700 Quadratmeter Büromietfläche. Bei SKB 1 und SKB 2 werden Ökonomie und Ökologie auf vorbildliche Weise vereint. Dies spiegelt sich wider in der LEED Gold-Zertifizierung, mit der beide Gebäude ausgezeichnet werden. Die LIP erachtet Nachhaltigkeit als ein Gütesiegel und damit als ein bedeutendes Argument für die Vermarktung von Projekten. Denn aktuell ändern sich die Nachfrageprofile am Immobilienmarkt stark. Für Käufer, Mieter und Nutzer werden Energieeffizienz, Klimabilanzen, CO2-Emissionen und den Gebäude-Zertifizierungen immer wichtiger. So werden beispielsweise von den 161 PKW-Stellplätzen im SÜDKREUZ OFFICE BERLIN 30% mehr als von LEED gefordert, mit E-Ladestationen ausgerüstet. Die Büroflächen können ab einer Mindestgröße von 214 (SKB 2) bzw. 240 (SKB 1) Quadratmeter beliebig miteinander verbunden und individuell ausgebaut werden. Zum heutigen Zeitpunkt sind bereits 40% der Flächen vorvermietet. Rund 2.608 Quadratmeter in SKB 1 an Edeka und mit dem DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt wurde ein Mietvertrag über 7.100 Quadratmeter in SKB 2 abgeschlossen.

Grundsteinlegung für DEUTSCHLANDHAUS in Hamburg

22-10-2020

Hamburg, 22. Oktober 2020 – Heute wird der Grundstein für das DEUTSCHLANDHAUS in Hamburg gelegt. Der Erste Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher und Ulrich Höller, Geschäftsführender Gesellschafter der ABG Real Estate Group, geben damit den Startschuss für den Bau des neuen ikonischen Gebäudekomplexes: Inmitten der Hamburger Innenstadt am Gänsemarkt wird mit dem geschichtsträchtigen Neubau des DEUTSCHLANDHAUS eine der bedeutendsten Projektentwicklungen Hamburgs der letzten Jahre umgesetzt. Der herausragende Entwurf von Hadi Teherani Architects setzt hierbei neue Maßstäbe und orientiert sich gleichzeitig am sehr gelungenen Ursprungsentwurf des Vorgängerbaus, der im Laufe seiner Geschichte durch zahlreiche Eingriffe stark verändert wurde. Der Neubau bietet zukünftig auf ca. 40.000 Quadratmeter Flächen für Büros mit ergänzenden Nutzungen wie Gastronomie, Einzelhandel und auch Wohnen. Die Fertigstellung ist bis Ende 2022 geplant. Die Grundsteinlegung begleiteten auch Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der Stadt Hamburg, sowie der Architekt Hadi Teherani.

Reetdachhaus

21-09-2020

Das geplante Wohnhaus liegt auf der Westseite von Sylt auf einem weitläufigen Grundstück mit direktem Strandzugang. Es nimmt die klassischen Materialien und Formen der Umgebungsbebauung auf, interpretiert das klassische Reetdach jedoch neu. Die gesamte Gebäudehülle – Dach und Wände – wird mit Reet gedeckt. Dadurch entsteht ein nahezu skulpturaler Gesamteindruck. Die relativ ‚weiche’ organische Formensprache des Reets wird durch vier eingestellte, verglaste kubische Vorbauten spannungsvoll gebrochen. Der ungewöhnliche Entwurf für das Reetdachhaus vereint traditionelle Materialien mit einer innovativen Formensprache und führt vor Augen, dass die Verwendung von Reet in der zeitgenössischen Architektur neue gestalterische Wege eröffnet, deren Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft sind. Photograph: Jörn Lantz

 

load more