„FiftyNine“ Wohnturm feiert Richtfest in der HafenCity

17-09-2021

Zwischen Baulärm und Möwengeschrei wurde am 13.09. das Richtfest vom BE STRANDKAI Quartier in der Hamburger HafenCity gefeiert. In seinen zwei 60 Meter hohen Wohntürmen „FiftyNine“ und „The Crown“ werden insgesamt 480 Wohnungen entstehen. Zudem wird der BE STRANDKAI Einzelhandel und Gastronomie Raum bieten sowie einem Boulevard rundherum. In direkter Nachbarschaft zur Elbphilharmonie steht nun der fertige Rohbau des Quartiers, dessen Bau 2019 begann. Das Quartier umfasst neben den 60 Meter hohen architektonischen Aushängeschildern zwei weiter Gebäude. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

Fotos: DC Developments

Urban Evolution im HAFENPARK QUARTIER in Frankfurt-Ostend feiert Richtfest

15-09-2021

Eines der aktuell größten Projektentwicklungen Frankfurts, das HAFENPARK QUARTIER, startet mit dem Richtfest des Premium-Wohnprojekts HPQ LIVING am 15.09.2021 in die nächste Bauphase. Das vom Hamburger Projektentwickler B&L Gruppe verantwortete Mixed-Use-Quartier entsteht in Frankfurt-Ostend in direkter Nähe zur EZB und zum Mainufer. Das Gesamtvolumen für das HAFENPARK QUARTIER beträgt rund 1,5 Mrd. Euro. Bis 2025 entsteht hier ein Bürokomplex, zwei Hotels, die 2023 und 2026 fertiggestellt werden, sowie verschiedene Handelsflächen und soziale Einrichtungen. Mietwohnungen wurden bereits im Mai 2020 fertiggestellt. Insgesamt verfügt das HAFENPARK QUARTIER über eine Bruttogrundfläche von 180.000 m2. Mit dem vierteiligen Premium-Wohnobjekt HPQ LIVING entsteht mit den beiden 60 Meter hohen Wohntürmen ein Gebäudeensemble, das die Frankfurter Skyline neu prägen wird. Insgesamt werden im HPQ LIVING 288 moderne Eigentumswohnungen und großzügige Townhouses realisiert. Eine Besonderheit bildet ein rund 5.000 m2 großer, parkähnlicher Innenhof mit 100 Bäumen und eine 250 m2 große begrünte Dachterrasse. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Foto: Bernhard Visker, Hadi Teherani, Thorsten Testorp, Martin Teige

Fotograf: Martin Leissl

AUSGEZEICHNET! 25 Jahre BDA Hamburg Architektur Preis 1996 - 2021

13-09-2021

Open-Air Ausstellung am Überseeboulevard in der HafenCity Hamburg
Laufzeit: 14. September 2021 – 4. April 2022

Auf der Suche nach Hamburgs besten Bauten! Der BDA Hamburg Architektur Preis wurde 1996 zum ersten Mal ausgelobt und verfolgt das Ziel, Aufmerksamkeit auf vorbildliche Bauwerke aus dem Großraum Hamburg zu richten. Für ihre Leistung werden dabei sowohl Architekt*innen als auch Bauherr*innen gewürdigt. Die Schau zeigt erstmalig in dieser Zusammenstellung 43 herausragende Bauwerke aller Größenordnungen für einen souveränen Umgang mit dem Bestand, für gutes Wohnen, zukunftsfähige Bildungslandschaften sowie anspruchsvolle Lösungen von Alltagsarchitekturen und hervorragende Beispiele weiterer Bauaufgaben – ausgewählt von Fachjurys mit namhaften Architekt*innen sowie von der Hamburger Leserschaft der Medienpartner*innen des Publikums Architektur Preises. Die Ausstellung bietet einen einzigartigen Querschnitt der hervorragenden Hamburger Bautätigkeit der letzten zweieinhalb Jahrzehnte. Die 43 ausgezeichneten Bauwerke werden zudem im Katalog des BDA Hamburg Architektur Preis 2020 dokumentiert, der im September im Dölling & Galitz Verlag erscheint.

ICONIC AWARDS 2021: Best of Best in der Kategorie - CORPORATE ARCHITECTURE

30-08-2021

JURYBEGRÜNDUNG

Das Mercator One beeindruckt mit seiner ikonischen Architektur sowohl auf formaler Ebene als auch mit einem stringenten Materialkonzept. Weil auf Kunst- und Verbundwerkstoffe verzichtet wurde, lassen sich die verwendeten Baumaterialien wie recyceltes Aluminium, Beton, Stahl, Glas und Keramik am Ende des Lebenszyklus des Gebäudes sortenrein demontieren und als wertvolle Ressource in den Kreislauf zurückführen. Bemerkenswert ist auch die anthrazitfarbene Fassadenverkleidung, durch die das Gebäude trotz seiner Prägnanz sympathisch zurückhaltend erscheint. Zugleich verleihen ihm die großzügigen Glasflächen ein hohes Maß an Transparenz. (Fotograf: Jochen Stüber)


 

 

ICONIC AWARDS 2021: Best of Best in der Kategorie - INNOVATIVE MATERIAL

26-08-2021

JURYBEGRÜNDUNG

Das Mercator One beeindruckt mit seiner ikonischen Architektur sowohl auf formaler Ebene als auch mit einem stringenten Materialkonzept. Weil auf Kunst- und Verbundwerkstoffe verzichtet wurde, lassen sich die verwendeten Baumaterialien wie recyceltes Aluminium, Beton, Stahl, Glas und Keramik am Ende des Lebenszyklus des Gebäudes sortenrein demontieren und als wertvolle Ressource in den Kreislauf zurückführen. Bemerkenswert ist auch die anthrazitfarbene Fassadenverkleidung, durch die das Gebäude trotz seiner Prägnanz sympathisch zurückhaltend erscheint. Zugleich verleihen ihm die großzügigen Glasflächen ein hohes Maß an Transparenz. (Fotograf: Jochen Stüber)

load more