Hadi Teherani baut das neue Deutschlandhaus

18-09-2018

Der Siegerentwurf für das neue Deutschlandhaus am Gänsemarkt in der Hamburger Innenstadt war im Oktober 2017 einstimmig aus einem Werkstattverfahren mit insgesamt fünf renommierten Architekturbüros hervorgegangen. Der im Rahmen der planungsrechtlichen Vorgaben der Stadt entstandene Entwurf war Grundlage einer eng mit dem Oberbaudirektor, dem Bezirksamt Hamburg-Mitte sowie dem Denkmalamt abgestimmten Weiterentwicklung. Der Entwurf fügt sich in die Umgebungsbebauung ein und wahrt das Ensemble mit der gegenüberliegenden Finanzdeputation - entwickelt aus der Historie des Ortes heraus jedoch seine eigene, neue Identität. Es entsteht im Sinne der Tradition der Hamburger Kontorhäuser ein modernes Gebäude, welches den Anforderungen unserer Zeit entspricht und gleichzeitig den Geist des Ortes stadträumlich erhält.

Visualisierung: Panoptikon

Neubaukomplex für ein urbanes Wohngebiet

21-06-2018

Mit einem Architekten-Wettbewerb hat PANDION das neueste Großprojekt in München weiter vorangebracht. Auf dem früheren Zündapp-Gelände an der Anzinger Straße 23/29, in unmittelbarer Nähe zum Werksviertel, entsteht das neue „Quartier A“. Die Fertigstellung des Komplexes mit mehr als 400 Wohnungen ist für Ende 2021 vorgesehen. Im Wettbewerb setzte sich das Büro Hadi Teherani Architects durch. Charakteristisch für deren Entwurf ist die absolute Reduktion der Gestaltungsmittel, was die Jury als Kontrapunkt zur Vielgestaltigkeit des Werksviertels insgesamt wertete. Diesem vermeintlichen Purismus begegnet der Entwurf durch den Einsatz einer Fassade aus Schiebeelementen, die für eine ebenso eigenständige wie lebendige architektonische Erscheinung sorgen. Rendering: Panoptikon

Feierlichkeiten auch in München – Ein starker Baukörper erhält starken Zuspruch

23-04-2018

 

Auch in München galt es anzustoßen - das Wohngebäude in der Arnulfstraße ist ebenfalls als Rohbau fertiggestellt. Dem großen Block mit 197 Wohneinheiten, variierend von kleineren Wohnungen bis zu Penthäusern im Dachgeschoss, sieht man sein enormes Volumen nicht an. Während das Erdgeschoss sich an die Baulinien hält, finden sich ab dem ersten Stockwerk Vor- und Rücksprünge, die Brücken, Lufträume und Durchblicke schaffen und dem Gebäude sein einzigartiges Gesicht verleihen. Zusätzlich tragen begrünte Innenhöfe zu einer optimalen Wohnsituation bei, Balkone oder Loggien an jeder der Wohnungen sorgen für hohen Wohnkomfort und die begrünten Dachflächen tragen zur Verbesserung des Kleinklimas am Standort des Gebäudes in der bayrischen Hauptstadt bei.

Neues Highlight im Stadtzentrum von Frankfurt – Richtfest des FLARE OF FRANKFURT

23-04-2018

Der Rohbau steht! Vergangene Woche feierten die STRABAG Real Estate GmbH (SRE) und RFR Holding GmbH Richtfest des von Hadi Teherani entworfenen Hotel-, Wohn- und Geschäftshauses FLARE OF FRANKFURT im Herzen der Finanzmetropole. Die Fertigstellung ist für Oktober 2018 geplant. Bereits jetzt sind 90% der Flächen vermietet, auf 24.500 m2 finden sich 57 hochwertige Wohnungen, ein Lifestyle-Economy-Hotel mit 255 Zimmern, ein Longstay-Hotel mit 157 Appartements und zahlreiche attraktive Handels- und Gastronomieflächen. Ergänzt wird das Gebäude, das sich durch seine Geometrie und die dreidimensionalen Fassadenelemente auszeichnet, durch eine Tiefgarage mit 170 Stellplätzen.Das FLARE OF FRANKFURT bildet eine neue Eingangssituation, die als nahtlose Erweiterung des Palais Quartiers gelesen, jedoch gleichzeitig als eigenständige Adresse wahrgenommen werden kann und schafft so ein neues Highlight im Zentrum Frankfurts.

German Pavilion unter dem Motto „Excellence in Architecture“ auf der MIPIM 2018

10-03-2018

Vom 13. bis 16. März versammelt sich die internationale Immobilienwirtschaft wieder auf der Weltleitmesse MIPIM in Cannes, 29 deutsche Architektur- und Planungsbüros präsentieren ihre Leistungen im „GERMAN PAVILION“ unter der Überschrift „Excellence in Architecture“ in der Riviera Hall, am Stand Nr. R07.G38. Der Stand der deutschen Architekten und Planer wird von Staatssekretär Gunther Adler (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit) am 13. März gemeinsam mit BAK-Vizepräsident Prof. Ralf Niebergall, dem deutschen Generalkonsul in Marseille, Dr. Dr. Rolf Friedrich Krause sowie der stellvertretenden Vorsitzenden der Bundesstiftung Baukultur, Dr. Anne Schmedding, eröffnet. Gern möchten wir Sie einladen zu Vorträgen von Hadi Teherani und Dr. Christian Bergmann, wir freuen uns auf Ihren Besuch.

"Aiming High: Density and Beauty in the Contemporary City" - eine Diskussionsrunde mit Hadi Teherani, 13.03., 14:30 Uhr, Stand R7, G38

"Buildings for Human Resources: Business Spaces of Today and Tomorrow" - ein Pecha Kucha Vortrag von Dr. Christian Bergmann, 14.03., 11:20 Uhr, Auditorium J

load more