Grundstein für das neue Volksbank-Areal gelegt

29-10-2018

Feierlich wurde am 24.10.18 unter der Anwesenheit des Oberbürgermeisters Horn sowie des Baubürgermeisters Haag der Grundstein für das neue Volksbank-Areal in Freiburg im Breisgau gelegt. Damit starten nach spektakulären Abrissarbeiten nun offiziell die Rohbauarbeiten nach den Plänen von Hadi Teherani Architects. Das Bauvorhaben umfasst eine hybride Nutzung und beherbert in einem Hochhaus die neue Zentrale der Volksbank Freiburg mit ergänzenden Büroflächen, eine für 800 Besucher ausgelegte neue Aula mit Musikräumen für das angrenzende St. Ursula Gymnasium sowie Laden- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss. Ergänzt wird es durch ein ca. 150 Zimmer umfassendes Courtyard by Marriott Hotel. In diesem Zuge erhält das Gymnasium gleichsam einen neuen, erweiterten Schulhof, der sich über eine große Freitreppe als Außenschulbereich in die großzügig verglaste Aula erstreckt. Die öffentliche, dreigeschossige Tiefgarage erforderte einen Baugrubenaushub von bis zu 12 m. Der Grundstein wird nach Fertigstellung für zukünftige Besucher des Gebäudes unter einer Glasplatte im Untergeschoss sichtbar bleiben. Die Fertigstellung ist für 2021 geplant.

 

Hadi Teherani Architects konnten sich im Jahr 2016 in einem Wettbewerbsverfahren durchsetzen. Derzeit wird das Projekt in unserem Hause in der Ausführungsplanung und in der Gestaltung des Interiors betreut. Die Bauausführung wird qualitativ bis zur Fertigstellung begleitet werden.

 

Fotos: Klaus Polkowski

Senatsbaudirektorin Regula Lüscher hisst Richtkranz über Wohn- und Geschäftshäusern am Humboldthafen

27-09-2018

Am heutigen Nachmittag wurde unter Teilnahme von Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin in der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, in einer feierlichen Zeremonie der Richtkranz für zwei Wohn- und Geschäftshäuser am Humboldthafen gehoben. Vis-à-vis von Hamburger Bahnhof und Berliner Hauptbahnhof gelegen, werden die Gebäude nach dem preisgekrönten Entwurf von Hadi Teherani Architects errichtet.

In erstklassiger Wasserlage gegenüber dem Regierungsviertel entstehen insgesamt rund 43.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche (BGF). Im Einzelnen handelt es sich um 188 Mietwohnungen, circa 9.200 Quadratmeter bereits vollvermietete Büromietfläche sowie rund 5.600 Quadratmeter Einzelhandels- und Gastronomieflächen. Außerdem wird es 170 Tiefgaragenstellplätze geben. Die Ausrichtung der Wohnungen und der Gastronomieflächen zur Hafenseite hin garantiert einen spektakulären Blick über den historischen Hafen auf Reichstagsgebäude und Kanzleramt, während an der Invalidenstraße Büro-, und Einzelhandelsflächen das Quartier zum Kunst- und Museumsviertel rund um den Hamburger Bahnhof öffnen.

Das Jahrbuch der großen deutschen Marken »100 Jahre Bauhaus« – die Design-Gala

20-09-2018

Die Reihe »Die großen deutschen Marken« des Rat für Formgebung präsentiert seit 2013 herausragende deutsche Markenunternehmen. Als qualitativ hochwertiges, ästhetisch sowie redaktionell überzeugende Kompendium, bildet es die Exzellenz deutscher Markenführung ab und ist gleichzeitig informatives Nachschlagewerk. Unter einem jährlich wechselnden Motto werden Unternehmen und ihre Produkte mit Bildmaterial vorgestellt, ergänzt durch einen redaktionellen Teil, in dem international renommierte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft aus unterschiedlichen Perspektiven die Bedeutung von Marke und Design reflektieren.

 

Im sechsten Band der Reihe bringt der Rat für Formgebung anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums die historischen Wurzeln deutschen Industriedesigns in Erinnerung. Die Ideen der legendär gewordenen Gestalterschule haben maßgeblich zur weltweiten Verbreitung deutschen Designs beigetragen.

 

In Anwesenheit von über 150 ausgewählten Gästen aus Industrie, Politik und Kultur wird die sechste Ausgabe am 20. September 2018 im Rahmen einer festlichen Design-Gala im Soho House in Berlin präsentiert. Die Gala bietet führenden Markenexperten ein exklusives Forum, das zu Austausch und Netzwerken einlädt.

Hadi Teherani baut das neue Deutschlandhaus

18-09-2018

Der Siegerentwurf für das neue Deutschlandhaus am Gänsemarkt in der Hamburger Innenstadt war im Oktober 2017 einstimmig aus einem Werkstattverfahren mit insgesamt fünf renommierten Architekturbüros hervorgegangen. Der im Rahmen der planungsrechtlichen Vorgaben der Stadt entstandene Entwurf war Grundlage einer eng mit dem Oberbaudirektor, dem Bezirksamt Hamburg-Mitte sowie dem Denkmalamt abgestimmten Weiterentwicklung. Der Entwurf fügt sich in die Umgebungsbebauung ein und wahrt das Ensemble mit der gegenüberliegenden Finanzdeputation - entwickelt aus der Historie des Ortes heraus jedoch seine eigene, neue Identität. Es entsteht im Sinne der Tradition der Hamburger Kontorhäuser ein modernes Gebäude, welches den Anforderungen unserer Zeit entspricht und gleichzeitig den Geist des Ortes stadträumlich erhält.

Visualisierung: Panoptikon

Neubaukomplex für ein urbanes Wohngebiet

21-06-2018

Mit einem Architekten-Wettbewerb hat PANDION das neueste Großprojekt in München weiter vorangebracht. Auf dem früheren Zündapp-Gelände an der Anzinger Straße 23/29, in unmittelbarer Nähe zum Werksviertel, entsteht das neue „Quartier A“. Die Fertigstellung des Komplexes mit mehr als 400 Wohnungen ist für Ende 2021 vorgesehen. Im Wettbewerb setzte sich das Büro Hadi Teherani Architects durch. Charakteristisch für deren Entwurf ist die absolute Reduktion der Gestaltungsmittel, was die Jury als Kontrapunkt zur Vielgestaltigkeit des Werksviertels insgesamt wertete. Diesem vermeintlichen Purismus begegnet der Entwurf durch den Einsatz einer Fassade aus Schiebeelementen, die für eine ebenso eigenständige wie lebendige architektonische Erscheinung sorgen. Rendering: Panoptikon

load more